Mission

AGAPE 
„Liebe in Aktion“ ist das Motto dieser Missionsarbeit in Indien. Die Organisation besteht seit 1980 und wurde von Vachan Singh Bhandari ins Leben gerufen. Er wuchs in einer hinduistischen Familie auf. Als Jugendlicher kam er zum Glauben an Jesus Christus und folgte dem Ruf Gottes, seinen eigenen Landsleuten in Garhwal das Evangelium zu bringen.
Zur AGAPE MISSION gehören zwei Schulen mit mehreren hundert einheimischen Schülern. Mit den Schulen will AGAPE auch den Ärmsten aus den umliegenden Dörfern eine Schulbildung ermöglichen. Bildung ist die einzige Chance für die Kinder, um aus ihrer Armut heraus zu kommen. Somit bietet diese Missionsarbeit Hilfe zur Selbsthilfe.
Etwa 40 Evangelisten verbreiten die Gute Nachricht und bauen in Städten und Bergdörfern kleine Gemeinden auf. AGAPE setzt sich ein für die Armen und verteilt Essen und Kleider an Slum-Kinder. 
 
Christen helfen Christen
CHRISTEN HELFEN CHRISTEN ist eine private Initiative Ehrenamtlicher, die sowohl gemeinnützige als auch mildtätige Projekte in Osteuropa und Zentralasien unterstützt. Dabei handelt es sich um humanitäre Hilfe und die Finanzierung von sozialen, diakonischen und missionarischen Aufgaben einheimischer Partner. Rechtlich ist die Initiative unter dem Dach des Missionsbundes „Licht im Osten“, Korntal, integriert.
CHRISTEN HELFEN CHRISTEN möchte die Verkündigung der Frohen Botschaft von Jesus Christus fördern. Dabei liegt der Schwerpunkt darauf, einheimische Organisationen, Gemeinden und diakonische Einrichtungen in ihrem Dienst zu unterstützen. 
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.chc-info.de/
 
 

Auf dem Weg nach Syrien

…macht K.Sch. gerade einen Zwischenstopp in Jordanien, um dort intensiv in die arabische Sprache und Kultur eintauchen zu können. Wenn es läuft wie geplant wird das noch zwei Jahre dauern, aber nach Plan verläuft es ja fast nie J. In den letzten zwei Jahren war sie in einem Schulprojekt für syrische Kinder im Südosten der Türkei engagiert, in Zusammenarbeit mit dem CVJM Schlesische Oberlausitz. Inzwischen hat Gott klar gezeigt, dass es nach Syrien weitergehen soll, der ehemalige syrische Leiter der Schule ist mit seiner Familie bereits zurück in seine Heimat in den Nordosten Syriens. Vieles ist noch zerstört und nicht möglich, aber im Vertrauen auf Gottes Treue und seinen Auftrag unterstützen und begleiten wir als Gemeinde diesen Weg ins Ungewisse und haben K.Sch. aus unserer Gemeinde ausgesandt und gesegnet.

Durch das Anklicken des Buttons "OK" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Piwik einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.
   OK